Spaßbremsen unter sich … … … … … … …

Posted by: admin  :  Category: Die Grünen, EU-Irrsinn, Politik

PROSIT 2018

Auf Grund unserer neuen Regierung können wir ja durchaus optimistisch in das Jahr 2018 blicken.

Aber natürlich gibt es auch Schattenseiten.

Die EU arbeitet mit ihrer Verbotspolitik weiter sehr hart daran, die Bürger Europas in eine neue Biedermeierzeit zu schicken.

Neben Rauchverbot, Glühlampenverbot, etc. steht uns 2018 ein besonderes Schmankerl bevor.

EU verbietet Bleigießen.

Die neue Regelung der European Chemicals Agency (ECHA) verbietet ab April 2018 Produkte, die mehr als 0,3 Prozent Blei beinhalten. Damit wäre der Brauch verboten.

Seit Jahrhunderten wird dieser Brauch gepflegt, zum Glück haben wir ja jetzt die EU, welche uns die Gefahren vor Augen führt.

Die sinn- und planlosen Abgeordneten im Parlament gehen noch einen Schritt weiter: Liste Pilz will Verkauf von Feuerwerk verbieten.
Wegen dem phösen Feinstaub warats.

“Es gibt zahlreiche andere schöne Möglichkeiten, den Jahreswechsel gebührend zu feiern” so Bohrn Mena.

Mhhh, das war doch was?
Peter Pilz und der Verdacht, ist das vielleicht als “schöne Möglichkeit” auf öffentlichen Plätzen gemeint?

Man weiß es nicht.

Pommes rot weiß … … … … … … … … … … …

Posted by: admin  :  Category: EU-Irrsinn, Politik

Hurra !

Der EU-Kommission ist wieder ein neuer Schwachsinn eingefallen.

Die Acrylamid-Verordnung !

In einem siebenseitigen Regelwerk und 21 Seiten Anhang macht die Brüsseler Behörde professionellen Nahrungsmittelherstellern genaue Vorgaben für die Verarbeitung zum Beispiel von Kartoffeln oder Mehl.

So will die Kommission unter anderem, dass Kartoffelsorten mit wenig Stärke verarbeitet werden und dass mit Einweichen oder Blanchieren die Stärke vor dem Frittieren ausgewaschen wird, dass mit möglichst niedrigen Temperaturen gegart und Fritten oder Brot nur so stark gebräunt werden wie eben nötig.

Bei Produkten zum Selberbacken sollen Verbraucher eine genaue Anleitung bekommen, um auch zu Hause Risiken zu vermeiden.

Bräunungstabellen sollen einen Maßstab bieten.

In Zukunft muss der Gastwirt dem Gast nicht nur erklären, dass in Pommes Kartoffeln enthalten sind, er muss auch noch farblose, labbrige Kartoffelsticks servieren.

Wenn dieser unnötige Verein aus Brüssel jetzt noch weiße Tennissocken verbietet, ist die Welt ja gerettet.

Das knallrote Gummiboot … … … … … … … … …

Posted by: admin  :  Category: EU-Irrsinn

DAS ist der ultimative Beweis: Die EU ist ein Satireprojekt.

Seit Gurkenkrümmung, etc., weiß Mensch, dass die EU immer wieder glänzende Ideen zur Verfügung hat, um sich selbst lächerlich zu machen, dies ist wieder ein besonders gelungener Entwurf !

EU beschränkt Export von Schlauchbooten nach Libyen

Die EU betonte, dass diese Exportbeschränkung nicht gelte, wenn die Boote und Motoren für andere Zwecke verwendet werden, beispielsweise zum Fischen.
Wie kontrolliert werden soll, ob die Exporte dann tatsächlich nicht als Flüchtlingsboote zum Einsatz kommen, wurde nicht erwähnt.

Da ja Schlauchboote nur im Bereich der EU produziert werden, kann die Flüchtlingskrise hiermit als gelöst betrachtet werden.

Tja, irgendwann rächt es sich, wenn man nur seine zweit- und drittklassigen Politiker nach Brüssel schickt.

Schnapsideen aus Brüssel … … … … …

Posted by: admin  :  Category: Aufreger, EU-Irrsinn

Schnapsideen aus Brüssel gibt es ja zuhauf, müssen doch die Politversager ihre Traumgagen irgendwie rechtfertigen.

Das dabei eigentlich immer nur Schwachsinn und ein Nachteil für den Bürger rauskommt, steht auf einem anderen Blatt.

Die EU- Kommission hat am Mittwoch einen Plan für eine europaweite kilometerabhängige Maut für Lkw und Pkw vorgelegt.

Experten sehen Milliardenkosten auf die Autofahrer zukommen.

Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) hat angekündigt, die heimische Vignette zu verteidigen.
An dieser Stelle traue ich mich wetten, dass es nicht lange dauert, bis die Regierung wieder im Liegen umfällt.)

Nach der ersten Kritikwelle versicherte die EU- Kommission, dass ihr Vorschlag nicht zu einer Verteuerung für die Straßenbenutzer führen werde.

Ja klar und das glauben wir natürlich auch alle.
Seit wann ist denn durch die EU und die Euroeinführung schon etwas teurer geworden?

Wenn es um die EU geht, wurden wir von Politikern ja noch niemals belogen.

Gell Gitti !

Die Zerstörer Europas … … … … … … …

Posted by: admin  :  Category: Aufreger, EU-Irrsinn, Politik

Man kann es ja gar nicht glauben, Kurz und Doskozil leisten endlich sinnvolle Regierungsarbeit.
Sie übernehmen Forderungen der FPÖ zur Bewältigung der Flüchtlingskrise welche seit Jahren im Raum stehen und wollen diese auch umsetzten.

Österreichs Regierung regt an, Flüchtlinge an den EU-Außengrenzen zu stoppen und “in ein anderes sicheres Gebiet außerhalb Europas” zu bringen.

Ganz einfach eine Übernahme der Vorgangsweise, wie sie Australien schon seit Jahren äußerst erfolgreich praktiziert.

Dieses Prozedere ist für Wirtschaftsflüchtlinge äußert unattraktiv, die kommen erst gar nicht und Kriegsflüchtlinge werden nach Beendigung des Konfliktes rasch wieder in ihre Heimat zurückkehren. Ein durchaus durchdachtes System.

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborns, bezeichnet die Vorschläge der Regierung als “rechtsnationales Gedankengut”.

Auch die EU-Kommission hält vom österreichischen Modell wenig.  ”Es gibt keine Kommissionspläne, Asylzentren einzurichten, um Anträge auf außereuropäischem Gebiet zu bearbeiten.”

Die Zeit zum Handeln wird knapp, wie der aktuelle Migrationsbericht eines österreichischen Geheimdienstes zeigt: Experten warnen, dass bis zum Jahr 2020 in Nigeria, in der Republik Kongo, im Sudan, in Äthiopien und in sieben weiteren afrikanischen Ländern 15 Millionen junge Erwachsene ohne Job sein würden - und die Masse von ihnen nach Europa auswandern wolle.
Bereits in den vergangenen drei Jahren sind laut diesem Geheimdienstbericht 300.000 afrikanische Zuwanderer in die EU gekommen, natürlich fast alle aus wirtschaftlichen Gründen.

Das ist jetzt wieder einmal typisch EU – in der Flüchtlingsfrage auf der ganzen Linie versagt, aber sinnvolle Vorschläge nicht einmal ansatzweise in Betracht ziehen.

Jetzt bleibt nur zu Hoffen, dass die Regierung nicht wieder im Liegen umfällt, aber wer glaubt schon daran.

Vielleicht sollte man, falls es so weiter geht, einen Öxit wirklich einmal andenken.